20.342 Stimmen für faire Schokolade

01.12.2015 - 10:36

Klarer Auftrag an die Schokoladenhersteller: 20.342 Stimmen für faire Schokolade

Österreich setzt ein klares Zeichen für mehr faire Bezahlung und nachhaltigen Kakaoanbau: 20.342 Personen haben mit ihrer Unterschrift die vier Forderungen der Südwind-Kampagne Make Chocolate Fair! unterstützt. Österreich steuert damit einen wichtigen Anteil der EU-weit gesammelten 122.826 Unterschriften bei.

Die große Anzahl an UnterstützerInnen hat unsere Position gegenüber den europäischen Schokoladeunternehmen erheblich gestärkt. Viele heimische Schokoladenhersteller haben uns bereits ihr Versprechen gegeben bis 2020 nur mehr nachhaltig produzierte und fair gehandelte Kakaobohnen zu verarbeiten.
Und wahrlich ist der österreichische Markt in Bewegung geraten: So hat Manner 2012 die „Mannerschnitte“ auf UTZ und mit April 2015 die „Casali-Schokobananen“ auf FAIRTRADE umgestellt. Hofer produziert seit 2012 Großteils zu UTZ Standards und hat darüber hinaus 2015 mit „Gourmet“ eine Schokolade mit FAIRTRADE-Zertifizierung auf den Markt gebracht. Und seit dem Frühjahr 2015 hat Heindl das gesamte Sortiment der Marken „Heindl“ und „Pischinger“ und Heidi Chocolat die Marken „Niemetz Schwedenbomben“, „Manja“ und „Swedy“ auf FAIRTRADE-Kakao umgestellt.

Auch die beiden größten Schokoladenanbieter am österreichischen Markt Milka (Mondelez) und Lindt&Sprüngli haben unter dem Eindruck der 19.872 Unterschriften besorgter Bürgerinnen und Bürger reagiert. Beide haben kürzlich Programme zur Unterstützung der Kakaobäuerinnen und -bauern und zur Bekämpfung der Kinderarbeit initiiert. Bei unserer Übergabe am 13. November haben beide Unternehmen nun erklärt ihre Bemühungen zu intensivieren und in einen Dialog mit Südwind einzutreten um nachhaltige Lösungen zu erwirken.

Die Reaktionen der beiden Unternehmen: