Einhaltung der Menschen- und Arbeitsrechte entlang der gesamten Kakao-Wertschöpfungskette und Ablehnung ausbeuterischer Kinderarbeit

Schokoladenunternehmen müssen die Einhaltung der Menschenrechte und menschenwürdige Arbeitsbedingungen innerhalb der Kakao- und Schokoladenproduktion ohne Einschränkungen gewährleisten, indem sie die international anerkannten Prinzipien der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen (UN) sowie die Konventionen der Internationen Arbeitsorganisation (ILO) respektieren und aktiv umsetzen.

Allein in der Elfenbeinküste und in Ghana arbeiten fast zwei Millionen Kinder auf Kakaoplantagen, hunderttausende davon unter Bedingungen, die nach internationalen Standards verboten sind.

Aufgrund dieser gravierenden Missstände in der Kakaoproduktion fordern wir von den Schokoladenunternehmen die uneingeschränkte Einhaltung des Verbots von Kinderarbeit gemäß der ILO-Konventionen 182 und 138 in ihrer Zuliefererkette.